Vernissage: "Wem gehört der Raum?"

Veröffentlicht am Sa., 13. Okt. 2018 12:58 Uhr
Ausstellungen

„WEM GEHÖRT DER RAUM?“

– Geschnittene Zeichnungen –

Eine Ausstellung von Werken der Künstlerin 

BARBARA EITEL

„Wie entsteht Raum? Wer bestimmt den Raum? Wie bewege ich mich in ihm oder bewegt er mich?"

Diese Fragen begleiten meine künstlerische Arbeit seit jeher. Raum suchte ich lange in der optischen Perspek- tive, bis mir bewusst wurde, dass dies eine sehr einseitige und begrenzte Sichtweise ist. Ich suchte den Raum im Ornament, von dem ich glaubte, es sei ein orientalisches Produkt, bis ich feststellte, dass Orna- mente in der ganzen Welt zu finden sind. Nun erkenne ich, dass Raum durch Bewegung und Austausch entsteht und es ihn als isoliertes Einzelexemplar gar nicht gibt.

Doch diskutiert wird zurzeitin eine andere Richtung: Abgrenzung, Ausgrenzung, alleiniger Anspruch auf Raum – um sich zu schützen, wie es heißt. Das zeigt, wie wichtig es ist, Raum als etwas Lebendiges zu begreifen, das ohne Bewegung und Veränderung, ohne Austausch und Öffnung nicht existieren kann.

In der Ausstellung in der Epiphanienkirche zeige ich eine raumgreifende Arbeit, die sich mit der eigenartigen Situation des Vorgartens befasst sowie Papierschnittzeichnungen, die Ausschnitte von Raumgeflechten untersuchen oder einer raumeinnehmenden Bewegung folgen.“

Barbara Eitel

Barbara Eitel studierte Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und schloss 1992 mit einem Diplom ab. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Bildende Künstlerin und stellt im In- und Ausland aus. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind raumgreifende Bodenzeichnungen und filigran geschnittene Zeichnungen aus Papier oder MDF.

Mehr unter: www.barbaraeitel.de

Bildnachweise: